Materialen eines Rucksacks

Ein Rucksack besteht aus unterschiedlichen Materialen, die sich im Lauf der Zeit bewährt haben. Welche Materialien das sind und welche Eigenschaften sie besitzen, möchten wir Dir hier erläutern.

Rucksäcke aus Polyester

Bei vielen Rucksäcken kommt Polyester als Material zum Einsatz.
Auch wenn Polyester in der Natur vorkommt, ist zumeist eine große Familie künstlicher Polymere gemeint, also Kunststoffe.
Besonders beliebt sind diese Polymere auf Grund ihres geringen Gewichts sowie die gute Beständigkeit gegenüber UV-Strahlen, also Sonnenlicht:

Folgende Vorteile haben Polyester
– geringes Gewicht
– beständig gegenüber UV-Strahlen
– wasserdicht und wasserabweisend

Solcher Kunststoff kann in verschiedenen Qualitätsstufen, speziell Feinheitsgrad genannt, verarbeitet werden. Das gibt der so genannte Tex-Wert an. So sollte ein guter Rucksack einen Tex-Wert von etwa 600 bis 1.000 Dezitex besitzen.

Nylon

Nylon ist ein sogenanntes Polyamid und wurde 1935 von Wallace Hume Carothers entwickelt und war die erste Faster, die vollkommen synthetisch hergestellt wurde.
Zu Anfang kam es bei Zahnbürsten, später auch für Strumpfhosen verwendet. Und heutzutage hat sich dieses Material auch bei Rucksäcken bewährt.

Leder

Zumeist findet Leder heuzutage keinen Einsatz mehr in Rucksäcken.
Denn auch, wenn Leder bei guter Verarbeitung äußerst widerstandsfähig ist, so dauert es relativ lange, bis der Rucksack getrocknet ist.

Baumwolle und Segeltuch

Diese beiden Stoffe werden genauso wie Leder eher selten eingesetzt.
Auch wenn sie ebenfalls ausgesprochen strapazierfähig sind, so haben sie ein ziemlich hohes Gewicht. Besonders, wenn der Rucksack nass wird, können sich die Stoffe vollsaugen und für deutlich mehr Gewicht sorge. Ebenfalls dauert die Trocknung entsprechend lange.

Um den Rücken des Kindes zu schonen, sollte also auf Kindergartenrucksäcke mit diesen Stoffen verzichtet werden.

Kunststoffe für Gurte & Schnallen

Schnallen und Gurte eines Rucksacks werden für gewöhnlich ebenfalls aus synthetischen Polymeren gefertigt.
Als alternatives Material würde sich Metall anbieten, allerdings übertrumpft Kunststoff hier wieder mit seiner Leichtigkeit und – bei qualitativ hochwertiger Verarbeitung – keine scharfen Kanten.

Schaumstoff

Die Gurte eines Rucksacks sind oftmals mit Schaumstoff gefüllt.
Auch bei Schaumstoff handelt es sich eigentlich wieder um Kunststoffe, die mit besonders niedriger Dichte hergestellt werden.

Diese Schaumstoffe dienen als Polster, sodass auch bei längerem Tragen des Rucksacks keine Abdrücke geschweige denn Schmerzen entstehen.

Fazit – Materialen für Kindergartenrucksäcke

Zusammenfassend kann man sagen, dass Kunststoffrucksäcke anderen Rucksäcken mit anderen Materialen überlegen sind.
Kunststoff ist widerstandsfähig, resistent gegen Wasser und leicht zu tragen.

Besonders letztere Eigenschaft ist ein entscheidender Vorteil bei Kindergartenrucksäcken: Da Körper und Muskulatur des Kindes sich noch im Wachstum befinden, sollte sich die Belastung des Rückens in Grenzen halten.Der Rucksack sollte also nicht zu schwer gefüllt werden, aber auch selbst kein zu hohes Eigengewicht haben.